Kleine werden gross

Grosses Gefühlskino! Die Kleine wird gross und wir haben ihren ersten Geburtstag gefeiert. Auch wenn wir bereits zum dritten Mal einen ersten Geburtstag feiern durften, fährt meine Gefühlswelt an diesem Tag Achterbahn und ich stolpere vom Weinen ins Lachen und umgekehrt.

Mein Herz steht himmelweit offen, Schmetterlinge rasen durch den Bauch und meine Gedanken springen querbeet. Einerseits ist man stolz auf sich und das Kind, was man gemeinsam bewältigt hat und andererseits ist man so ergriffen davon wie aus dem Baby ruckzuck ein Kleinkind wurde.

Wie viele Windeln haben wir in diesem Jahr gewechselt? Vielleicht 1500? Wie oft die Brust gegeben oder Fläschchen erwärmt? An die 2000 Mal? Wie oft haben wir getröstet, als das erste Zähnchen kam, der Bauch drückte, die Nase vom ersten Schnupfen verstopft war, die Kleinen beim Krabbeln oder Sitzen umkippten oder sich erschreckten? An die 1200 Mal?

Wie sehr haben wir uns gefreut, als das erste „Mama“, „Papa“ oder „WauWau“ kam? Du hast das erste Mal gelacht, geweint, geschrien und gelallt. Du bist unsere ganze Welt und manchmal sind wir einfach nur so müde und erschöpft und fragen uns wo wir selbst noch sind? Doch dann haben wir uns wieder erholt und einen Kaffee getrunken und können das ganze Glück neu fassen. Wir können so stolz auf uns sein! Wir sind Eltern! YEAHHHHH!

An diesem besonderen Tag habe ich mein kleines, geheimes Ritual für mich. Ich liege am Abend im Bett und gehe den Moment der ersten Wehe bis zur Geburt des Kindes Schritt für Schritt in meinen Gedanken nach. Ich erlaube mir jede Minute nochmals nachzuspüren und bin unheimlich stolz auf dieses Wunder, das erschaffen wurde und ich auf die Welt bringen durfte.

Natürlich gehören sämtliche Geburtstagslieder am Morgen, brennende Kerzen, Geschenke und ein saftiger Gebursttagskuchen unbedingt dazu. Dieser Geburtstag unserer kleinen Maus konnten wir nur im kleinsten Kreise feiern, da ich leider krank war und ich die Gäste wieder ausladen musste. Dennoch schmückte ich soweit es ging und versuchte es ein wenig feierlich zu machen.

Am Nachmittag sassen meine drei Kinder und ich allein in unserem Wintergarten und aßen den Schokoladenkuchen mit Kirschen. Gerade weil wir so vereint und ein wenig einsam waren, fühlte sich dieser Tag ganz besonders an. Wir sind so stolz auf unser kleines Mädchen, das alles so gut macht.

Jetzt entlasse ich Euch mit einem wundervollen Rezept für einen saftigen Marmorkuchen mit Sauerkirschen und Schokoladensauce. Perfekt also für einen ersten Geburtstag!

Das Rezept habe ich von Bine geklaut, die den Blog was eigenes schreibt.

300 g Butter geschmeidig rühren und mit 275 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin Zucker,
5 Eier, eine Prise Salz schaumig schlagen. 500 g Weizenmehl, 1 Päckchen Backpulver unterrühren und 125 ml Milch (oder soviel, dass der Teig schwer reißend vom Löffel fällt) dazugeben und verrühren.

2/3 des Teiges in eine gefettete Marmorkuchenform, Napfkuchenform oder Springform füllen. 30 g Kakao, 25 g Zucker, 2-3 Eßl. Milch zum verbleibenden Teig geben und rühren.

Den dunklen auf den hellen Teig geben und mit einer Gabel spiralförmig durch die Teigschichten ziehen. Bei 175-200 Grad (vorgeheizt!) ca. eine Stunde im Ofen backen.

In meinen Kuchen kommt nicht nur Kakao für die dunklen Flecken, sondern auch Schattenmorellen. Erst den Teig in die Form giessen und dann die roten Leckerchen darauf verteilen.
Eindrücken muss man sie nicht, sie sacken beim Backen in den Kuchen ein. Der Kuchen schmeckt dadurch schön saftig und fruchtig! Und wenn genügend Zeit da ist, kommt noch eine Schokoglasur drüber, sonst nur Puderzucker und dazu ein Schlag Sahne! Köstlich!
Advertisements

3 Comments

  1. backenundkochenmitcarla

    Das sieht wirklich unglaublich lecker aus! Das werde ich bestimmt mal ausprobieren! 🙂
    Ich würde mich riesig freuen, wenn du bei mir vorbei schauen würdest! 🙂
    Liebe Grüße Carla!

    Gefällt mir

    1. Mama Isabelle

      Liebe Carla!
      Der Kuchen ist auch wirklich köstlich. Bitte achte nur darauf, ob er auch ganz durch ist, denn wenn man ihn zu früh rausholt, besteht die Gefahr, dass die Hälfte in der Form kleben bleibt. Ich schaue gerne mal bei Dir vorbei!
      Lieben Gruss
      Isabelle

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s