Stinknormale Tage mit Kleinkindern

IMG_5267Manche Momente aus unserem Leben würden sich wohl bestens als Vorlage für eine amerikanische Komödie eignen. Da frage ich mich manchmal, ob es anderen Eltern auch so geht und ob es eigentlich noch ein Leben ausserhalb unserem Haus gibt?

Ich kann mir gerade nicht vorstellen, von meinem letzten, hippen Layover in New York oder meiner Shoppingtour durch San Francisco zu berichten. Gerade dreht sich in meinem Leben alles um´s Windelnwechseln, Kochen, Einkaufen, Vorlesen, Wäschewaschen und am Abend totmüde ins Bett fallen.

Natürlich geschehen ab und an Highlights wie heute Nachmittag als Mia zu mir in die Küche kommt und sagt: „schau´mal: Paulchen hat sich Deine Creme ins Gesicht geschmiert“. Tatsächlich, da stand der Kleine weiss wie ein Gespenst und grinste mich schelmisch an. Ich frage mich, welche meiner Kosmetika das sein konnte, denn der Geruch dieser Creme war mir unbekannt. Erst heute Abend konnte ich feststellen, dass es sich um eine Pilzcreme handelte. Mia war gerade dabei sich das „Erfolgsprodukt“ von heute Nachmittag genüsslich im Gesicht zu verreiben. Hilfeeeeee!

Auch die vorrangegangene Nacht war nicht vom Schlaf gesegnet, nachdem ich mit klein Paulchen kämpfen musste, damit sein neuer Kipplader, der fast genauso gross ist wie er nicht mit im Bett landete. Nach langem Hin und Her gab ich nach, um das Gefährt später heimlich aus seinem Bett zu entfernen. Nachts wurden wir dann von einem gellenden Schrei nach dem Kipplader aus dem Schlaf gerissen. Das Ende vom Lied war, dass wir zu viert im Elternbett inklusive Kipplader schliefen.

Natürlich kann so eine Nacht nicht ohne einen turbulenten Morgen beginnen. So kam es, dass die Grosse den Kleinen in aller Herrgottsfrüh aus seiner Windel befreien wollte, was ja an sich sehr löblich ist. Leider war die Windel jedoch mit schwerem Inhalt bestückt, der sich nun auf unseren Badmatten und dem Boden verteilte. Nachdem ich das Chaos  beseitigt hatte, steckte ich beide Kinder in die Badewanne. In der Zwischenzeit stopfte ich schnell alle Sachen in die Waschmaschine, zog mich an und ging zurück ins Bad. Da sassen sie nun bis unter die Nasenspitze im Schaum, da sie den gesamten Inhalt des neuen Erdbeershampoos in die Wanne gekippt hatten.

Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s