Joghurtkuchen mit Himbeeren

Im ZEIT Magazin habe ich diesen wunderbar sommerlichen Joghurtkuchen entdeckt und am Wochenende gleich mal ausprobiert. Er stammt wohl aus unserem Nachbarland Frankreich und nennt sich gâteau au yaourt. Mann kann ihn wunderbar mit verschiedenen Früchten zubereiten. Ich habe mich für die Johannisbeeren aus unserem Garten entschieden.

Der Kuchenteig ist sommerlich leicht, einfach und schnell in der Zubereitung und schlichtweg köstlich im Geschmack. Genauso wie ein Kuchen sein soll! Falls auch Ihr ihn ausprobieren möchtet, findet Ihr hier das Rezept:

Für eine Tarteform mit 26 cm Durchmesser: 150g Mehl, 1 guter TL Backpulver, 120 g Butter (ein wenig zum Einfetten der Form), 100g Zucker, 3 Eier, Mark von 1/2 Vanilleschote, 200g griechischer Joghurt, 40g Zucker, 200g Himbeeren oder andere Früchte;

In einer Schüssel Mehl und Backpulver gut verrühren, Butter bei mittlerer Hitze langsam zerlassen und mit Zucker und Eiern in einer anderen Schüssel vermengen, Vanillemark aus der Schote dazugeben. Die Mehlmischung hineinstreuen und mit dem Handrührgerät verrühren. Die Form buttern und den Teig hinzugeben.

Joghurt mit Zucker vermengen und auf den Teig gießen (nicht mit dem Teig vermengen). Die Früchte gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und dann bei 180 Grad Umluft 30-40 Minuten backen.

 

Eine Wickeltasche für alle Lebenslagen

Eine liebe Bekannte von mir aus Potsdam war so mutig und hat sich mit ihrer jungen Life-Style Marke Kids Journey selbständig gemacht. Ehrlich gesagt bewundere ich die Menschen, die es trotz Familie schaffen ein eigenes Unternehmen zu gründen. Da steckt  sehr viel Arbeit und Disziplin dahinter, doch sicherlich genauso viel Freude und Stolz.

Seit langem träume ich selbst von einem eigenen Laden und war kurz davor mir diesen Traum zu erfüllen, doch wie so oft im Leben hat die Vernunft gesiegt. Doch ich lasse mich gerne von vielen Müttern und Vätern in meinem Umkreis inspirieren. Die einen gründen ihr eigenes Café und bieten dort Nähkurse für Kinder an. Die anderen sind erfolgreich als Yogalehrerin oder bieten eine Dienstleistung zur Optimierung von WebPages an.

Doch zurück zu der Kids Journey Wickeltasche und meinem Produkttest. Für mich muss eine Wickeltasche stylisch und lässig sein. Natürlich sollte sie enorm praktisch sein und viel Platz für all den Krimskrams bieten, den man tagtäglich mit sich rumschleppt. Das heisst, sie sollte viele verschiedene Innen- und Aussentaschen haben und bestenfalls eine praktische Befestigung für den Kinderwagen.

Diese Kriterien soll eine gute Wickeltasche erfüllen und ich habe die Kids Journey Wickeltasche bei einer Fahrradtour auf ihr Können geprüft. Die erste positive Überraschung war, dass ich die Tasche mit den zwei Befestigungshaken sehr leicht an meinem Fahrradlenker befestigen konnte. Ich glaube zwar nicht, dass sie dafür vorgesehen ist, doch es hat wunderbar geklappt.

Die Wickeltasche besteht aus strapazierfähigem Material aus Baumwoll Canvas. In der Lieferung ist eine extra große Wickelunterlage enthalten, die praktisch zu falten ist. Wie versprochen kann die Befestigung an jeden Kinderwagen und Buggy problemlos montiert werden. Als Extra gibt es eine kleine Tasche zur hygienische Aufbewahrung des Schnullers dazu.

Es macht also richtig Spass mit diesem kleinen Stauraum-Wunder unterwegs zu sein und sich nicht gleich als typische Mutti mit der Wickeltasche zu outen. Die Kids Journey Wickeltasche kommt sehr lässig und entspannt daher und ich kann sie absolut empfehlen!

Auch Kids Journey hat einen Elternblog, den Ihr gerne hier besuchen könnt…

Zirkus Halligalli

Bei Eltern Zuhause ist immer irgendwie Zirkus Halligalli angesagt. Zumindest ist das bei uns so. Selten kehrt die absolute Ruhe ein, es sei denn die Kinder sitzen vor dem Fernseher oder essen Gummibärchen. Nachdem beide Aktivitäten nicht unbedingt in Dauerschleife verübt werden sollten, herrscht Zuhause Jubel, Trubel, Heiterkeit. Oder es gibt Tränen und Geheule, wenn es Streit unter den Geschwistern gibt.

Doch eine Sache funktioniert erstaunlich gut: die Kinder veranstalten selbst einen Zirkus und laden die Erwachsenen als Zuschauer ein. Diese Idee hatten letztens die Kinder zusammen mit ihren Freunden und wir waren erstaunt, wie toll das klappte. Selbst die Kleinste erhielt ihren eigenen Part und wurde integriert. Die Kinder waren mächtig stolz auf sich und wir wurden bestens unterhalten.

Es war schön zu sehen, wie die Kinder ihre eigene Vorstellung auf die Beine stellten. Ein Pirat war Zirkusdirektor und verkaufte die Eintrittskarten. Eine kleine Prinzessin kam ganz gross raus und eine waghalsige Katze zeigte ihre „Hüpfkünste“ mit dem Hula Hoop.   Ein Mädchen aus dem Orient ließ einen Hula Hoop Reifen um ihren Hals schwingen. Die grosse Zauberin bereitete das Publikum auf die Showeinlagen vor.

Wenn es also mal wieder laut werden sollte und es Streit gibt, schlagt den Kindern doch mal eine Zirkusveranstaltung vor. Wichtig dabei ist nur, dass die Erwachsenen nicht mithelfen und erst zur Aufführung erscheinen. Mal sehen was dann geschieht…

Die Welt der Pusteblumen

Eine Sache aus vielen, die das Leben mit Kindern so lebenswert macht ist, dass man selbst wieder anfängt im Moment zu leben. Natürlich trifft das nicht auf jede Minute zu und oftmals sind wir gehetzt und wissen nicht wo uns der Kopf steht. Doch genau deshalb ist es so wichtig hin und wieder zu versuchen bewusst im Hier und Jetzt zu leben.

Den kleinen Dingen im Leben nachzuspüren genau wie die Kinder, sich ins Gras zu setzen und die winzigen Schirmchen des Löwenzahns in die Luft zu pusten. Die Wolken am Himmel ziehen zu sehen und einfach sitzen und den Kindern beim Spielen zusehen. Dadurch entwickeln sich übrigens auch die schönsten Gespräche. Wenn man eine zeitlang ruhig sitzt und zusieht, kommen die Kinder und fangen von ganz alleine an zu erzählen. Man braucht auch keine Fragen stellen, sondern einfach nur zuhören.

Ein verträumter Nachmittag, den man mit den Kindern ohne Termine verlebt und mit Nichtstun füllt birgt einen wahren Schatz an Zufriedenheit und Entspannung. Ich möchte in Zukunft versuchen weniger zu planen und Unvorhergesehenes zulassen. Meist passieren die schönsten Momente beim Nichtstun…

Eine Glücksjacke muss man im Leben haben

In meinem Leben gab es seit der Pubertät immer ein Kleidungsstück, das mir viel Glück brachte und besonders am Herzen lag. Als ich meinen ersten Freund hatte war es eine zerschlissene Jeans mit vielen Flicken und Löchern und später meine Jeans- und Lederjacke. Heute ist es eine schwarze Lederjacke, die ich von meinem Mann geschenkt bekommen habe und die ich über alles liebe.

Mit ihr fühle ich mich einfach sicher im Leben und sie fühlt sich an wie eine zweite Haut. Mit ihr fühle ich mich stark wie in einer Rüstung und ohne ihr bin ich verletzlich. Im Winter ziehe ich missmutig eine andere Jacken an und freue mich auf`s Frühjahr.

Nachdem unsere grosse Maus ganz viel Zuspruch, positive Energie, Glück und Unterstützung für eine wichtige Sache in ihrem Leben gebraucht hat, wollte ich ihr unbedingt vorher eine Glücksjacke schenken. Sie hat sich unglaublich gefreut und seit diesem Tag ist die Jeansjacke ihre Lieblingsjacke.

Die Bügelbilder habe ich bei Amazon bestellt und auf die Jacke gebügelt. Bitte vergesst vorher nicht ein Geschirrtuch unterzulegen, denn sonst verbrennt man den Aufkleber und er wird braun. Vielleicht habt Ihr aber auch einen schönen Laden in der Nähe, bei dem Ihr tolle Aufnäher oder Bügelbilder findet.

Ein kleines Stück vom Regenbogenglück

Unser kleines Mädchen ist im Mai zwei Jahre alt geworden und wir sind mächtig stolz auf sie. Sie hat so viel Sonnenschein und Lachen in unser Leben gebracht! Wer so viel Gutes gibt, verdient zum Geburtstag ein kleines Stück vom Regenbogenglück. Dieses kam  in Form eines Regenbogen-Muffins zu Besuch.

Sie war so begeistert von dem bunten Zuckerberg, dass sie alle Muffins für sich behalten wollte. „Meins!“ war ein beliebtes Wort an ihrem Geburtstag und dabei schaute sie ganz furchtbar streng. Das Wunderbare beim dritten Kind ist insbesondere, dass man solchen Ausrufen gelassen entgegen blickt. Versucht man beim ersten Kind pädagogisch sinnvoll zu argumentieren „weisst Du kleine Maus, die Muffins sind für alle Kinder da“, entlockt einem das dritte Kind ein fröhliches Lachen. Denn ich weiss genau, dass alles vorbei geht und schon morgen wieder anders aussehen kann.

Die zwei verschiedenen Muffins habe ich am Nachmittag zuvor mit unserer grossen Tochter gebacken. Ehrlich gesagt habe ich es mir diesmal ziemlich leicht gemacht. Ich habe eine Fertigmischung für Schokomuffins gekauft und die Regenbogenmuffins mit türkisenem Fondant überzogen. Danach habe ich die Regenbogenschlangen von Haribo (die ich leider nur im 1 kg Pack bei Amazon gefunden habe) mit rosa Fondant festgeklebt.

Die Schokomuffins mit Himbeeren habe ich mit heller Konfitüre überzogen und mit frischen Himbeeren verziert. Die kleinen Zitronengugelhupf (Formen von Tchibo) habe ich ebenfalls mit einer Fertigmischung erstellt und mit Zitronenglasur und Smarties verziert.

Natürlich schmeckt es deutlich besser, wenn man den Teig selbst herstellt, doch dazu hat mir diesmal leider die Zeit gefehlt. Es war auf jeden Fall ein lustiger  Kindergeburtstag mit viel Zucker! Aber das muss ja zwischendurch auch mal sein…

Urlaub im Familienhotel Ulrichshof

Wir sind Wiederholungstäter im Familienhotel Ulrichshof und bereits zum zweiten Mal rückfällig geworden. Wie so oft waren wir vor unserem Urlaub ziemlich ausgebrannt und reif für eine Auszeit. Die Kinder waren winterbedingt dauerkrank und wir Eltern gleichfalls ziemlich gebeutelt. Wir wollten uns regenerieren und neue Kraft für den Alltag tanken.

Unser Resümee nach einer Woche Urlaub ist absolut positiv ausgefallen. Zeitweise war uns sogar langweilig, da uns ungewöhnlich viel Zeit zur Verfügung stand und das nenne ich puren Luxus. Die gewonnene Zeit verbrachten wir mit Lesen, Serien schauen, Schwitzen in der Sauna, im Schwimmbad, an der frischen Luft und beim Essen. Zudem hatten unsere Kinder unendlich viel Freiraum und konnten ungestört in den Tag hinein leben.

Das 4-Sterne Hotel beinhaltet ein gut durchdachtes Familienkonzept, bei dem Groß und Klein glücklich werden. Die Kinder haben genug Freiraum zum Spielen und Toben und die Erwachsenen können sich wunderbar erholen. Es gibt jedes erdenkliche Zubehör für das Leben mit Babys und Kindern. Angefangen von Windeln, Milchpulver und Babybrei bis hin zu Fahrradsitzen, Go-Karts und Buggys.

Zudem werden viele Familienaktivitäten im Freien angeboten. Hier stehen Bogenschießen auf dem Programm, Pony reiten und putzen, Lagerfeuer mit Stockbrot oder Mandalas aus Waldfundstücken legen. Wir haben mit unseren Kindern und deren Freunden im Wald  „Elfenhäuser“ gebaut. Die Kinder waren so begeistert von ihren Werken, dass sie jeden Tag dorthin zurückkehren wollten, um zu sehen, ob ein Troll, ein Zwerg, ein Elf oder auch nur ein kleines Eichhörnchen eingezogen ist. Wir haben alle Materialen verwendet, die wir im Wald finden konnten: Tannenzapfen, Farn, Blätter, Steine und Stöcke.

Jeden Abend wird ein Kinderfilm in der grossen Kino-Lounge gezeigt. Vor dem zu Bett gehen hören die Kinder in kuschligen Sitzsäcken noch eine Gute-Nacht-Geschichte. So gut ausgetobt konnten unsere Kinder nachts besonders gut schlafen und waren am nächsten Tag wieder fit für neue Abenteuer.

Im Untergeschoss des Hotels finden die Kinder die sogenannte „Schrazelhöhle“ mit Rutschbahn, Korbschaukeln und Bobby Cars. Hier findet auch der morgendliche Hundetanz mit „Yolibsi“ statt. Unsere Kleine war ein riesiger Fan vom grossen „Hasen“, der eigentlich ein Hund ist.

Als krönenden Abschluss durften die Kinder noch einige Runden Autoscooter fahren und wir uns mit unseren Freunden für das nächste Jahr auf ein Wiedersehen im Ulrichshof verabreden.

Anbei noch mein Beitrag vom letzten Jahr im Ulrichshof: Link